PR – Information: Junge Warburger schließen sich weltweiter „fillthebottlechallenge“ – Aktion an und säubern die Umwelt von Zigarettenstummeln

Bildrechte: youngcaritas Warburg

„Ich war überrascht, wie schnell sich die Flasche mit den orangenfarbenen Zigarettenstummeln gefüllt hat. Nach einigem nach unten schauen, bücken und aufheben hatten wir in 90 Minuten über zehn Flaschen voll,“ so die 16-jährige Greta, die an der Sammel-Aktion der youngcaritas Warburg des Sozialdienstes katholischer Frauen teilnahm und Warburg von Zigarettenstummeln gesäubert hat. „Die Aktion ist Teil der weltweit erfolgreichen Fillthebottlechallenge, bei der Menschen rund um den Globus Zigarettenstummel in Flaschen sammeln und damit der Umwelt helfen“, berichtet Katja Walther, Projektleiterin der youngcaritas Warburg, die das Projekt initiierte. „Ich fand es echt super, dass die Passanten, die uns beim Aufsammeln gesehen haben, positives Feedback gegeben haben,“ so Inka Kambey, die sich auch für Fridays For Future Warburg stark macht. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Ortsgruppe unterstützen die Aktion tatkräftig und gehen auch sonst regelmäßig für die Umwelt und das Klima auf die Straße. „Das Gute ist, dass die Aktion allein oder mit der Familie im eigenen Umfeld des Wohnortes und auch am Urlaubsort durchgeführt werden kann. Man hilft der Umwelt und gleichzeitig nimmt man an einer Verlosung mit tollen Preisen teil, wenn man das Foto der mit Zigarettenstummeln gefüllten Flasche an die youngcaritas Warburg sendet,“ fährt Katja Walther fort. Die Aktion wird von Ristorante Leone, Goeken backen, dm-Markt, Bioladen Brinkmann, Kleidsam & B…herzt und Bücher Podszun unterstützt, indem Preise bereitgestellt werden. „Wir unterstützen die Aktion gern und finden es gut, dass sich junge Menschen für Warburg einsetzen,“ so ein Spender der Preise für die Verlosung.

„Die Aktion gibt jungen Menschen die Möglichkeit, sich zu beteiligen und zur Aufklärung sowie zur Reduzierung der Umweltbelastung beizutragen,“ so Katja Walther.

Beinahe an jedem Ort des Planeten findet man mittlerweile herumliegende Zigarettenstummel. Was für viele eine Kleinigkeit ist, vervielfacht sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Ganzen auf 4,5 Billionen (4.500.000.000.000) jährlich weggeworfener Kippen weltweit.

Zigarettenstummel sind problematisch, denn sie enthalten laut WHO zahlreiche verschiedene Chemikalien. Viele davon sind giftig für die Umwelt (z.B. Blei, Arsen, Nikotin etc.) und gelangen bei Regen ins Grundwasser.

Weiterhin bestehen die Filter aus dem Kunststoff Celluloseacetat. Ein Filter benötigt bis zu 15 Jahre bis er sich zersetzt hat (im Salzwasser sogar bis zu 400 Jahre). Ein weiteres Problem ist, dass Tiere die Stummel mit Nahrung verwechseln können und es so zu ernsthaften Gesundheitsproblemen kommen kann.

Wer sich an der Fillthebottlechallenge an seinem Wohnort in Warburg und Umgebung oder am Urlaubsort beteiligen möchte, findet alle Infos zur Aktion unter www.youngcaritas.de/warburg. Wer die Termine der nächsten gemeinsamen Aktion erfahren will, kann sich an Katja Walther, Projektleiterin der youngcaritas Warburg beim Sozialdienst katholischer Frauen wenden (k.walther@skf-warburg.de, 0173 1690647).

Ehrenamtliches Engagement in anderen Bereichen ist ebenfalls möglich. Der youngcaritas-Standort fungiert ebenfalls als Engagement-Beratungsstelle. Eigene Interessen und Ideen für soziale oder ökologische Projekte können eingebracht werden. Weitere Infos unter www.youngcaritas.de/warburg.

Hintergrundinformationen

Seit Oktober 2018 gibt es einen youngcaritas-Standort in Warburg. Der Sozialdienst katholischer Frauen hat diesen ins Leben gerufen, um jungen Menschen vor Ort, Erfahrungen mit sozialem Engagement zu ermöglichen und Zugänge zu sozialen Themen zu schaffen. Der Sozialdienst katholischer Frauen ist Träger des Projektes und führt dieses gemeinsam mit dem Pastoralen Raum Warburg sowie weiteren Kooperationspartnern vor Ort durch.

Deutschlandweit gibt es insgesamt über 70 youngcaritas-Standorte und Ansprechpartner*innen. Mit dem youngcaritas-Standort Warburg finden nun auch hier vor Ort vielfältige soziale youngcaritas-Projekte und Aktionen rund um Themen wie Armut, Altenhilfe, Flucht oder Nachhaltigkeit statt. Das youngcaritas-Netzwerk, bringt dabei verschiedene Kooperationspartner (Seniorenzentren, pädagogische Einrichtungen, Kirchengemeinden etc.) und Orte mit jungen Menschen zusammen. Ziel ist es, dass sich das Netzwerk nach der Projektlaufzeit selbst trägt. Youngcaritas-Ansprechpartnerin in Warburg ist Katja Walther. Sie unterstützt die Kooperationspartner bei der Initiierung und Durchführung von eigenen sozialen Projekten mit Materialien und Expertise. Auch für junge Menschen, die eigene Ideen für soziale Projekte haben, fungiert der youngcaritas-Standort als Engagement-Beratungsstelle.

Da bundes- und bistumsweit bisher vorwiegend bildungsstärkere junge Menschen bei den Angeboten der youngcaritas partizipieren, sollen in Warburg auch benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene in den Blick genommen werden. Mit der Verortung von youngcaritas-Aktionen, z.B. in der Firmvorbereitung und als (Unterrichts-) Projekte oder Workshops an Schulen werden junge Menschen verschiedenen Milieus erreicht und motiviert, sich „vor der eigenen Haustür” sozial, sinngebend entsprechend ihrer Interessen zu engagieren.

Egal ob „Upcycling”, „Pizzabacken im Altenheim” oder ein „Spielenachmittag mit geflüchteten Kindern”, die Begegnung steht bei youngcaritas-Aktivitäten immer im Vordergrund. Es geht darum, miteinander umzugehen und voneinander zu lernen, Vorurteile abzubauen und Verständnis füreinander aufzubauen. Vieles und viel Neues ist möglich und eigene Ideen für Projekte sind sehr willkommen. 

Youngcaritas heißt, sich stark zu machen für Themen, die einem am Herzen liegen, seinen Horizont zu erweitern, sich persönlich weiterzuentwickeln, Kontakte zu knüpfen. Junge Menschen sollen die Erfahrung machen, dass es Freude macht, sich sozial und sinngebend zu engagieren. Auch die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Einrichtungen vor Ort profitieren von der Zusammenarbeit, denn wer sich sozial engagiert übernimmt Verantwortung für unsere Gesellschaft und gestaltet diese aktiv mit. Youngcaritas möchte mit ihren Projekten einen Beitrag leisten, eine offene Gesellschaft mit starkem sozialem Zusammenhalt und einem nachhaltigen Lebensstil zu fördern.

Kontaktdaten youngcaritas für Nachfragen:

Ansprechpartnerin: Katja Walther

Telefon:                     +49 5641 747828-7  oder 01731690647

Mail:                           k.walther@skf-warburg.de

Internet:                     https://www.youngcaritas.de/warburg