Im Kontakt mit Seniorinnen und Senioren hat sich gerade in der Corona-Pandemie gezeigt, dass das Interesse älterer Menschen an der Digitalisierung stark zugenommen hat, denn digitale Angebote bereichern den Alltag auf vielfältige Weise: Kontakt mit der Familie halten, online eine Reise buchen oder die Bankgeschäfte bequem von zu Hause aus erledigen- die digitale Welt steckt voller neuer Möglichkeiten.

Vielen Seniorinnen und Senioren fällt der Einstieg in diese neue Welt jedoch schwer. Auf ihrem Weg zu einem souveränen Umgang mit den Onlinemedien, sind sie angewiesen Unterstützung und Anleitung.

Mit dem Ziel besonders älteren Menschen die Scheu vor neuer und digitaler Technik zu nehmen, eröffnete der Sozialdienst kath. Frauen Hörde e.V.einen neuen Digital-Kompass-Standort

im Mehrgenerationenhaus B3 an der Niederhofener Str. 52 in Hörde. Dieser Standort ist einer von Bundesweit nur 100 Standorten und bietet damit den Dortmunder BürgerInnen ein besonderes Alleinstellungsmerkmal. Gerade diese Besonderheit zeigte viel Interesse bei der örtlichen Kommune, Wohlfahrt und Politik. Auf einen ersten Presseartikel meldeten sich sofort 7 Ehrenamtliche und 10 InteressentInnen, so dass das Projekt schon vor Eröffnung ein voller Erfolg ist.

Weitere Informationen auch unter https://www.ksd-dortmund.de/skf-hoerde/angebote/digital-kompass oder unter 0231/42579960